Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Vorsätze 2019 – dieses Jahr klappt's

2019 wird ein super Sportjahr! Nicht nur wegen Sportereignissen, wie der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich und den Europaspielen in Minsk, sondern auch für dich. Denn mit fitnessRAUM.de setzt du die Dauerbrenner unter den guten Vorsätzen – mehr Bewegung, weniger Stress, weniger Pfunde – schneller um, als der innere Schweinehund wuff machen kann.

Vorsatz 1: mehr Bewegung

Ob Couch-Sportler oder Freizeit-Athlet – mehr Bewegung tut jedem gut! Dein Ziel kannst du ganz einfach erreichen, indem du folgende Tipps befolgst:

1. Realistische Ziele setzen

Von 0 auf 100 klappt vielleicht im schicken Sportwagen – in angesagten Sportschuhen solltest du es langsamer angehen. Setze dir kleine Etappenziele und gönne dir bei Erreichen jedes "Milestones" eine kleine Aufmerksamkeit (nein, kein Eis ... eher etwas wie eine tolle Massage). So bleibst du über längere Zeit motiviert, denn du hast schnell Erfolgserlebnisse.

Weiterlesen: Fitness-Profi Jimmy Outlaw im Interview: "Seid ehrlich zu euch selbst!"

2. Verbündete suchen, Termine machen

Mach einen Deal mit dir selbst: Du willst drei Mal die Woche 30 Minuten Sport treiben? Prima! Dann trag es in deinen Kalender ein und setze dir ein entsprechendes Wochenziel:  bei fitnessRAUM.de ganz einfach in mein Studio unter Training planen. Außerdem erzählst du allen Freunden und Bekannten von deinem Vorhaben (auch Social Media-Plattformen wie Facebook können ein Motivations-Booster sein). Einerseits hast du dadurch motivierenden "Druck" von außen (toll, um den inneren Schweinehund im Zaum zu halten), andererseits finden sich vielleicht sogar Verbündete, die mittrainieren.

Weiterlesen: Motivation: Tipps gegen den inneren Schweinehund

3. Besser kleine Workouts als keine

Dem Sprichwort "Nur viel hilft viel" setzt du Mini-Workouts mit Maxi-Wirkung entgegen. Schließlich ist am Mythos von der Fettverbrennung, die erst nach 30 Minuten einsetzt, nichts dran, und auch kleine Sporteinheiten sind hundertmal besser als nur auf dem Sofa zu sitzen. Bei fitnessRAUM.de findest du jede Menge Allrounder mit 15 bis 20 Minuten Dauer, die sich auch bei einem vollen Terminkalender problemlos dazwischenschieben lassen.

Übrigens: Wenn du dir die Sportsachen ans Bett stellst, kannst du nach dem Aufstehen direkt loslegen und musst nicht erst im Halbschlaf alles zusammensuchen. Oder du nutzt die Mittagspause für eine kleine Einheit im Büro – mit Anettes Office-Workouts kein Problem.

Weiterlesen:
Quick-Fitness: Mini-Workouts mit Maxi-Wirkung

Fitness-Quickies: Workouts für Zwischendurch

Fitnessprogramm oder Fitnesskurs?

Vorsatz 2: weniger Stress

Auch ein Klassiker unter den guten Vorsätzen: weniger Stress, mehr Entspannung, eine bessere Work-Life-Balance. Wie du dich am besten entschleunigst, ist natürlich Typfrage. Extrem beliebt und äußerst wirksam ist Yoga, das es mittlerweile sogar mit speziell konzipierten Anti-Stress-Übungen gibt. Der ganze Körper wird mobilisiert und gedehnt (toll gegen Blockaden und Spannungskopfschmerzen), die Atmung wird tiefer, der Geist kann abschalten – denn alles ist im Flow. Du brauchst statt Balsam für die Fitness-Seele lieber etwas zum Auspowern? Dann probiere unsere Power-Workouts, wie Tabata oder Michael Holles Personal Trainer.

Außerdem ist Bewegung an der frischen Luft perfekt zum Entstressen, weil der Körper Sonne tanken und das "Stimmungs-Vitamin" D produzieren kann. Vor allem im Winter hilft das gegen trübe Gedanken an grauen, stressigen Tagen.

Weiterlesen:
Entspannt statt gestresst – Wege zu mehr Gelassenheit
Gute Laune statt Winterblues – Vitaltipps


Vorsatz 3: abnehmen und Fett verbrennen

Wenn du ein paar hartnäckige Pfunde loswerden möchtest, solltest du an zwei Stellen ansetzen: Mehr Bewegung (siehe oben) und gesünderes Essen. Schließlich musst du zum Abnehmen mehr Kalorien verbrennen als du zu dir nimmst. Deinen persönlichen Energiebedarf kannst du über den Online-Rechner bei der Apotheken Umschau mit wenigen Klicks bestimmen.

Dann reduzierst du Figurfeinde wie Einfach-Zucker, künstliche Farb- und Konservierungsstoffe, Stabilisatoren, Geschmacksverstärker, tierische Fette und Alkohol. Sie werden durch grünes Powerfood und Wasser/ungesüßten Tee ersetzt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät zu fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag, das sind ungefähr fünf Hand voll. Hauruck-Diäten und Wunderkuren mit zwei Salatblättern am Tag sind übrigens verboten, denn dein Körper denkt sonst, es herrscht Mangel und bunkert jede Extra-Kalorie in den Fettzellen. Stichwort: Jojo-Effekt. Besser ist es, langsam und nachhaltig abzunehmen, um das Wunsch-Gewicht dauerhaft zu halten.

Weiterlesen:
Ernährung – so bekommst du dein Fett weg
So wird der Bauch flach – Ernährungstricks von Thomas Bluhm
Fit und schlank essen – einfache Alltagstipps
Gesundes Fastfood – schnell und lecker

-er