Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Gesund und schlank durch die Grillsaison

Wenn die Grillsaison beginnt, heißt es meist frei nach Heinz Strunks Roman "Fleisch ist mein Gemüse". Doch bei Grillwurst, Nackensteak und Co. geht die mühevoll geformte Strandfigur schnell flöten. Auf Deutschlands liebsten Volkssport muss aber trotzdem niemand verzichten. Damit aus dem Winterspeck kein Sommerspeck wird, kommen lecker-leichte Alternativen auf den Grill.

Am besten greift man zu frischen, hochwertigen Produkten aus dem Fachhandel. Vormarinierte Ware und fettreiche Würste sollten im Kühlregal bleiben. Neben magerem Geflügelfleisch darf es aber auch ein proteinreiches Steak oder ein fettarmes Stück Schweinefleisch sein.

Grillen "light" statt kalorienreiches Schlemmen

Mit einer leichten Marinade (aus Joghurt, frischen Kräutern, Knoblauch und Gewürzen) bleiben diese Fleischsorten ganz ohne Grillsaucen schön saftig. Auch proteinreicher Fisch (selbst mariniert und in Alufolie gewickelt) macht auf dem Grill eine gute Figur. Um krebserregenden Rauch zu vermeiden, sollte mariniertes Fleisch oder Fisch vor dem Grillen immer gut abgetupft oder auf eine Grillschale gelegt werden, damit keine Flüssigkeit auf die Glut tropft.

Vegetarisch oder vegan grillen

Vegetarier freuen sich zum Beispiel über Halloumi-Gemüse-Spieße, für Veganer empfehlen sich unter anderem leckere Seitan-Würstchen auf Weizeneiweiß-Basis als würzige Variante zu Tofuprodukten. Bei Online-Portalen wie chefkoch.de oder in Blogs wie Homeveganer.de oder deutschlandistvegan.de gibt es jede Menge Rezeptvorschläge fürs vegetarische oder vegane Grillen. Darüber hinaus heißt es für alle: Einfach viel frisches ballaststoffreiches Gemüse (Paprika, Zucchini, Auberginen, Pilze) auf den Grill packen – das macht satt und schmeckt richtig lecker. Dazu passt ein knackiger Salat.

Schlanktipp: Couscoussalat

Warum nicht einfach von Kartoffel- und Nudelsalat auf Schlankmacher wie Couscoussalat umsteigen: 250 g Couscous nach Packungsangabe mit Gemüsebrühe statt Wasser aufquellen lassen, 4 Karotten, 4 mittelgroße Tomaten, 1 gelbe und eine rote Paprika würfeln, 4 Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und mit dem Couscous vermischen. Dressing aus Olivenöl und weißem Balsamico-Essig über den Salat geben, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und einem halben Bund Petersilie würzen. 

Keine Maß voll Bier, sondern maßvoll genießen

Ein Feierabendbierchen oder ein Glas Wein in Ehren darf niemand verwehren. Danach sollte aber auf Non-Alcoholics gesetzt werden – das ist deutlich gesünder und hilft Kalorien zu sparen. Wem Wasser pur nicht schmeckt, der kann es mit Limetten, Eis und frischer Minze aufpeppen oder auf Saftschorlen umsteigen. Und die Moral von der Geschicht: Auch wer maßvoll genießt, kann Grillmeister werden! 

-sr/fr