Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Kürbis – ein leckerer Alleskönner

So lecker, so vielfältig: Der Kürbis ist ein echter Alleskönner. Ob eingelegt, zu Suppe verarbeitet, als Chutney oder Pasta-Füllung – das Saisongemüse ist das Highlight auf dem herbstlichen Speiseplan.

Mit nur rund 25 Kilokalorien pro 100 Gramm sind Speisekürbisse wunderbar figurfreundlich. Bei Hokkaido, Butternuss, Muskatkürbis, Baby Bear & Co. darf man also guten Gewissens zugreifen. Doch Kürbisse sind nicht nur schmackhafte "Schlankmacher" – sie sind auch gut für die Gesundheit!

Warum ist Kürbis so gesund?

Im Fruchtfleisch verstecken sich viele wertvolle Vitamine, darunter eine ganze Ladung Vitamin C, das die Abwehrkräfte stärkt. Auch Vitamin E ist mit von der Partie. Letzteres zählt zu den natürlichen Antioxidantien und hilft freie Radikale unschädlich zu machen, die unter anderem durch zu viel Stress, UV-Strahlung und Rauchen im Körper entstehen. Der positive Effekt dieses natürlichen "Schadstoff-Filters": Man bleibt länger jung und beugt Krankheiten vor.

Die leuchtende gelbe bzw. orangene Farbe zeigt zudem, dass Kürbisse mit viel Beta-Carotin punkten – einer Vorstufe von Vitamin A, das eine zentrale Rolle für die Sehkraft und Haut spielt. Mineralien und Spurenelementen wie Kalium, Magnesium, Eisen, Zink und Selen runden das gesunde Gesamtpaket ab.

Nur reife Speisekürbisse schmecken

Um herauszufinden, ob ein Kürbis reif ist, hilft ein einfacher Klopftest: Klingt das Innere hohl, ist alles bestens – vor allem, wenn die Schale auf Druck auch nicht mehr nachgibt.

Aufpassen sollte man bei Zierkürbissen: Was perfekt für Halloween-Deko ist, macht sich auf dem Speisezettel gar nicht gut. Der in Zierkürbissen enthaltene Bitterstoff Cucurbitacin kann Magenbeschwerden wie heftige Bauchschmerzen und Übelkeit auslösen.

 

 

 

Rezept: Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

 

Kilokalorien: 350 
Zeitbedarf: 40 Minuten 

Zutaten

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis, ca. 400 g
    (diesen musst du anders als andere Sorten nicht schälen, nur entkernen) 
  • 1 Stk Ingwer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1⁄2 TL Curry
  • 1 kleine Kartoffel 
  • 150ml Wasser 
  • Kürbiskerne
  • Salz & Pfeffer 
  • Muskat
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 TL Schmand


Zubereitung

 

Kürbis zerschneiden, entkernen und in kleine Stücke zerteilen;
Kartoffel schälen und kleinschneiden – beides kurz in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten

Wasser salzen und zum Kochen bringen
Kürbis und Kartoffel ins kochende Wasser geben 
Ingwer schälen und dazugeben

Das Ganze ca. 25 Minuten köcheln lassen, nach der erfolgreichen Garprobe pürieren (ist der Kürbis noch hart, braucht das Ganze noch ein paar weitere Minuten)

Nach dem Pürieren drei weitere Minuten ziehen lassen Suppe mit Gewürzen und Kokosmilch abschmecken Orangensaft und Schmand einrühren
Kürbiskerne als Garnitur darüberstreuen

 

 

 

Dieses und weitere tolle Rezeptideen und Ernährungstipps findest du in unseren Ernährungsprogrammen auf fitnessRAUM.de!


 

Foto-Credit: © HandmadePictures / Fotolia.com, juefraphoto / Adobe Stock

 

-er