Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Schlank-Tipps für die Adventszeit

Mit dem 1. Advent fällt nicht nur der "Startschuss" für den vorweihnachtlichen Geschenkemarathon – es geht auch mitten hinein in die Hochsaison der Kalorienbomben! Mit unseren "Schlank-Tipps" verwandeln sich Glühwein, Zimtsterne, Marzipankartoffeln und Co. trotzdem nicht in Hüftgold!

Am Spruch "Wer nicht genießt, ist ungenießbar" ist viel Wahres dran. Der Versuch, sich Leckereien komplett zu verkneifen, macht nicht selten ungesellig und schlecht gelaunt. Mehr noch: Oft führt das Schlemmer-Verbot auch zu gefürchteten "Fressattacken", bei denen in kürzester Zeit gefuttert wird, als gäbe es kein Morgen.

Starre Verbote sind kontraproduktiv – besser: Genuss in Maßen

Der Diät-Experte Joachim Westenhöfer bringt es im Interview mit stern.de auf einen einfachen Nenner: Verbote sind verboten – auch beim gesunden Essen und Abnehmen! "Süßes macht nämlich umso zufriedener, je hungriger man es isst: Wenn Sie also oft 'auf nüchternen Magen' naschen, erziehen Sie sich geradezu zum Heißhunger auf Süßkram zwischendurch", so der Fachmann. Das heißt im Umkehrschluss auch: Wer ausgehungert über den Weihnachtsmarkt stromert oder sich zunächst alles versagt, ist viel anfälliger für Glühwein und Plätzchen in rauen Mengen. Damit der Genuss nicht zum Nebenbei-Snack oder gar zur Hauptmahlzeit wird, sollte man besser vor dem Weihnachtsmarkt-Besuch ein großes Glas Wasser trinken und eine (gesunde) Kleinigkeit essen.

Es lebe der Sport – auch im Winter

Gerade im Winter hat der innere Schweinehund oft leichtes Spiel: Schneeregen, kurze dunkle Tage, Erkältungszeit, Temperaturen um den Gefrierpunkt, Feiertagsfernsehklassiker ... und dann auch noch trainieren? Wir sagen: Na klar! Wer sich regelmäßig bewegt, stärkt aktiv die Abwehrkräfte und beugt so Schnupfnase und Halskratzen vor. Und wenn es draußen ungemütlich wird, kann man auch zu Hause im warmen Wohnzimmer trainieren – Online-Fitness sei Dank!

Außerdem rechnet sich das Workout bei der Kalorienbilanz (nicht nur in der Adventszeit ein schlagendes Argument): eine Stunde Step-Aerobic lässt zwei große Becher Glühwein "verschwinden", eine halbe Stunde schnelles Schwimmen ist für fünf leckere Zimtsterne gut, eine Tüte gebrannte Mandeln lässt sich ganz einfach mit einer Stunde "Latin Dance Workout" wegzaubern ...

Leckere Alternativen finden – Fisch statt Gans, Kartoffeln statt Semmelknödel, Punsch statt Glühwein

Einsparen lassen sich Kalorien natürlich auch beim Essen und Trinken selbst: Wer zum Beispiel Fisch statt Gans (oder gleich etwas Vegetarisches) auf den Tisch bringt, Kartoffeln statt Semmelknödel zubereitet, auch mal zu alkoholfreiem Fruchtpunsch statt Glühwein und Kokosmakronen statt Vanillekipferl greift, schlägt Zucker- und Fettbomben auf leckere Art und Weise ein Schnippchen.

Weitere Informationen inklusive Kalorienangaben gibt es unter anderem auf fem.de ("Die Plätzchen-Falle") und Brigitte.de ("Kalorien-Check: Lebkuchen und Co.") – so ist das Vergleichen ganz einfach und dem "leichten" Genuss steht nichts mehr im Weg.

-er