Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Schluss mit Cellulite – das hilft wirklich!
Rund 80 Prozent der Frauen haben Cellulite – trotzdem müssen ein knackiges Hinterteil und schlanke, straffe Beine ohne lästige Orangenhaut kein Wunschtraum bleiben. Hier kommen die Wunderwaffen für ein starkes Gewebe!

Warum entsteht Cellulite?

Ganz egal ob dick oder dünn, jung oder alt, Promi oder Hausfrau – fast jede Frau hat Cellulite. Ein Grund dafür ist die weibliche Veranlagung, Fettreserven vor allem an Po und Oberschenkeln zu bunkern und Wasser in den Beinen einzulagern. Zusammen mit einer schwachen Bindegewebsstruktur und einer dünneren Haut kommt es zu den unschönen Hubbeln. Männer bleiben hingegen fast immer von ihnen verschont.

Helfen Anti-Cellulite-Cremes gegen Orangenhaut?

Glaubt man der Werbung, reicht allein der Griff zum Kosmetiktiegel, um Orangenhaut ruckzuck wegzucremen. Doch ganz so einfach ist es nicht! Zwar regen Anti-Cellulite-Cremes tatsächlich die Durchblutung an (dem enthaltenen Koffein und der Mini-Massage beim Eincremen sei dank), doch mehr als eine streichelzarte Haut ist bei regelmäßiger Anwendung leider nicht zu erwarten, wie viele Tests belegen. Viel wirksamer: ein Mix aus gesunder, fettarmer Ernährung und einem straffen Sportprogramm für straffe Schenkel.

Schlank essen, Fettdepots wegschmelzen

Am Spruch "Du bist, was du isst" ist viel Wahres dran! Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, bei der viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und genügend Flüssigkeit (2-3 Liter Wasser am Tag!) auf dem Plan stehen, ist wesentlich besser für Body & Mind, als es zuckerhaltige Kalorienbomben, fettige Fertiggerichte und Weißmehlprodukte sind. Auch Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol und Cola/Limonade sind echte Figurfeinde, denn sie sorgen dafür, dass der Körper übersäuert und Schlackstoffe anlagert. Wie du auch hartnäckige Pölsterchen wegschmelzen kannst, verraten wir dir in unserem Artikel "Ernährung – so bekommst du dein Fett weg".

Schluss mit Cellulite – mit speziellen Schlank-Moves gegen Dellen

Das Workout für straffe Beine und einen sexy Po besteht aus einer hochwirksamen Doppelstrategie: Spezielle Schlank-Moves verbinden die besten Übungen aus Fatburn- & Cardio-Training mit intensivem Bodyshaping bis in die tiefe Core-Muskulatur. So schmelzen nicht nur die Fettdepots an Beinen, Po und Hüfte – der Körper wird auch schön straff modelliert.

Wer Mitglied bei fitnessRAUM.de ist, findet unter anderem mit der Kursreihe "Weg mit Cellulite" eine Reihe von Workouts, die diesen Ansatz verfolgen, weitere Programme lassen sich schnell mit der Detailsuche (Häkchen bei Traumfigur -> gegen Cellulite) ansteuern. Zwei bis drei Mal die Woche auf den Trainingsplan gesetzt, wirken diese Kurse wahre Wunder. Bei wenig Zeit bieten sich die Einzelmodule mit jeweils unter 15 Minuten Dauer an – Ausreden gibt’s also nicht mehr.

Ein weiterer Geheimtipp gegen Cellulite ist Schwimmen. Hier profitiert neben der Ausdauer auch das Gewebe, das quasi nebenbei noch durchs Wasser massiert wird. Es gibt einen der Lymphdrainage ähnlichen Effekt, der angestaute Flüssigkeit aus dem Gewebe "massiert". High Impact Sportarten wie Joggen oder Aerobic mit vielen Jumps & Kicks sind bei schwachem Bindegewebe übrigens eher kontraproduktiv, da es durch diese sogar noch mehr ausgeleiert werden kann. Besser sind Sportarten wie Radfahren, Nordic Walking oder Inline Skating, die die Pfunde purzeln lassen.

Was hilft sonst noch gegen Cellulite?

Darüber hinaus ist alles top gegen Cellulite, was die Durchblutung von Beinen und Po anregt. Wechselduschen am Morgen machen zudem schön wach. Bürstenmassagen und regelmäßige Peelings sorgen für ein gepflegtes Äußeres, das auch durch etwas gesunde (!) Bräune unterstrichen werden kann, die unschöne Dellen optisch zurücktreten lässt. Am allerbesten helfen aber eine selbstbewusste Einstellung und ein ansteckendes Lachen. Wie sagte Susanne Fröhlich schließlich einmal augenzwinkernd: "Würden wir nicht ständig über unsere Orangenhaut jammern, würden Männer dabei allenfalls an Zitrusfrüchte denken und Cellulite für eine Tulpenart halten."
-er


Foto-Credit: © Alliance - Fotolia.com