Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Die besten Workouts für den Sommer

Draußen ist es heiß und du würdest am liebsten nur noch auf dem Liegestuhl lümmeln, die Füße im Pool, neben dir ein erfrischender Frucht-Cocktail? Das ist an sich gar nicht mal so schlecht, denn bei hohen Temperaturen mag es dein Körper gemächlich. Wir verraten dir, wie du trotzdem in Bewegung bleibst.

 

Faul sein im Sommer ist auch mal gut

 

Bei hohen Temperaturen über 30 Grad ist es ganz natürlich, dass du kaum in die Gänge kommst. Dein Körper verbrennt nämlich Energie, wenn du dich bewegst, und das erzeugt Wärme. Ist es draußen total heiß, kann kein Wärmeaustausch zwischen Körper- und Außentemperatur mehr stattfinden. Die Folge: Dein Body wird lazy! Das heißt aber nicht, dass du nun den ganzen Sommer lang alle Fünfe gerade sein lassen solltest. Es gibt durchaus Sportarten, die auch dann geeignet sind, wenn das Thermometer steigt. Mit unseren „Tipps für einen heißen Sport-Sommer“ steigt dir die Hitze dabei bestimmt nicht zu Kopf.

 

Outdoor sporteln


Wenn auch beim Lüften kein Windchen mehr durch dein Zuhause weht, ist es keine gute Idee, dein Fitnessprogramm drinnen zu absolvieren. Schnappe dir stattdessen lieber in den kühleren Morgen- oder Abendstunden deine Laufschuhe, um eine Runde zu joggen, schnalle dir die Inline Skates um oder fahre mit dem Rad durch den Wald. Auch ein beherzter Sprung in den See sorgt für die gewünschte Abkühlung. Besonders beliebt ist derzeit das sogenannte Stand Up Paddling (SUP). Bei dieser Wassersportart stehst du auf einem speziellen Surfbrett und bewegst dich mit einem Stechpaddel fort. Dabei trainierst du deinen gesamten Körper, den Gleichgewichtsinn, die Stabilität und besonders deine Schulter-, Arm-, Rücken- und Rumpfmuskulatur. Wer einmal ins SUP hineinschnuppern möchte, kann das Zubehör vielerorts leihen. Wichtig: Eincremen nicht vergessen, denn auf dem Wasser brennt die Sonne noch intensiver!

 

Bewegung im Park

Ist dir das zu viel Action, kannst du dich auch einfach mit ein paar Freunden oder der Familie zu einem Picknick mit leichten Sommersnacks treffen. Damit der Sport dabei nicht zu kurz kommt, könnt ihr eine Runde Frisbee oder Federball im Park spielen. Besonders in sind auch Funsportarten, wie das Slacken auf einer Slackline, einem Gurtband, das einfach zwischen zwei Bäumen aufgespannt wird. Dabei forderst du nicht nur deine Konzentration, sondern auch Koordination und Balance. Lustig wird es beim Crossboccia®, das du nicht auf einem festen Spielfeld, sondern mit robusten und gleichzeitig flexiblen Stoffbällen auf jedem Bodenuntergrund, sogar im Wasser und über Bande, spielen kannst.


Im Urlaub Neues ausprobieren


Wer sich nur von der Poolliege zum All inclusive-Buffet schleppt und wieder zurück, wird im Anschluss an seine Auszeit das ein oder andere Kilo mehr als Souvenir mitbringen. Das muss nicht sein! Denn wann, wenn nicht im Urlaub, ist es an der Zeit, eine neue Sportart auszuprobieren? Neben den Klassikern Wellenreiten, Windsurfen, Kiten und Mountainbiken gibt es inzwischen viele weitere Trendsportarten mit Spaßpotenzial, zum Beispiel freeGolf® oder Floorball – ähnlich wie Hockey, nur mit weniger Regeln. Perfekt für den Einstieg auf den Wellen ist übrigens ein Longboard, weil es damit etwas langsamer zur Sache geht. Und auch der Urlaub auf Balkonien muss nicht langweilig werden: An vielen Seen in Deutschland gibt es mittlerweile Beach Volleyball-Plätze oder du machst einen Ausflug zu einer Wasserski- bzw. Wakeboard-Seilbahn.

 

Mit fitnessRAUM.de draußen trainieren


Auch mit fitnessRAUM.de kannst du problemlos draußen trainieren: Installiere dir einfach die für dich passende App für Smartphone oder Tablet und los geht’s. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Runde Dynamic Pilates oder einem Beach Body Workout? Besonders fürs Freie geeignet ist auch Tom Huckeles funktionales Schlingenworkout, mit dem du deine Kraft und Ausdauer nur mit dem eigenen Körpergewicht trainierst.


-sr

Foto-Credits: Aufmacherbild: Michi Gardasee - Elli Becker