Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Gesundes Fastfood – schnell und lecker

Der Pizzaservice liefert heiß und billig, die Burgerschieber braten, was das Zeug hält, der Bubble Tea perlt und zuckert – schnelle Sättigung in einer schnelllebigen Zeit. Doch es geht auch anders: mit gesundem Fastfood, das schmeckt und lange vorhält! 

Wer sich gesund ernähren will, aber keine Zeit für große Kocharien hat, findet hier leckere Alternativen zu Big Mac und Co. – denn Fastfood und eine fitte Ernährung schließen sich nicht aus, wenn man mit Köpfchen isst.

Döner: Besser als sein Ruf – vor allem Veggie-Style

Wesentlich gesünder als man denken mag ist Döner. Das Fleisch liefert Eiweiß, die Joghurt-Sauce und der Schafskäse versorgen den Körper mit wertvollen Mineralstoffen (Calcium, Kalium, Magnesium), Kraut wie Rot- oder Weißkohl und sonstiges Gemüse bringen Vitamine mit, das Brot ist reich an Ballaststoffen und sättigt, die auf Wunsch scharfe Würze regt die Verdauung und den Stoffwechsel an. Dagegen können Burger, Fritten und Currywurst einpacken! Sie bestehen meist aus kaum mehr als Weißmehl/Stärke und Fett.

Noch fitter und kalorienärmer wird's in der Veggie-Variante, da hier der Anteil an frischem Gemüse und Salat erhöht wird. Wer will, nimmt anstatt Fleisch einfach ein paar Falafel-Bällchen als Sättigungsbeigabe. In rein vegetarischen oder veganen Imbiss-Stuben wird zudem oft mit Seitan gearbeitet. Das schmeckt so ähnlich wie Fleisch, besteht aber aus Weizeneiweiß (Gluten).

Sushi: Klassisch mit rohem Fisch oder in der vegetarischen/veganen Variante

Geradezu ideal für ein gesundes, schnelles Essen ist Sushi – ein leichtes Mittag- oder Abendessen, das die Gesundheit pusht. In der klassischen Form bestehen die kleinen Röllchen meist aus frischem rohen Fisch/Meeresgetier (z. B. Lachs, Thunfisch, Garnelen), Gemüse und Klebereis. Dazu gereicht wird oft eine Soja-Soße, Wasabi, eingelegter Ingwer (das Powerfood schlechthin), zu trinken gibt's grünen Tee (tolle Anti-Aging-Wirkung). Ebenfalls frisch und lecker – Sashimi. Die qualitativ sehr hochwertigen Fischfilets werden in dünne Scheiben geschnitten und roh auf länglich geschnittenem Rettich oder Gurke platziert.

Was viele nicht wissen: Es gibt auch viele leckere vegetarische und sogar vegane Sushi-Varianten, zum Beispiel mit Tofu, (teils eingelegtem) Gemüse wie Gurke, Karotte, Avocado oder Ei. Einfach beim Japaner nachfragen – oft werden sogar extra vegetarische/vegane Spezialitätenmenüs mit viel Liebe gezaubert.

Frisches Gemüse in vielerlei Varianten

Gemüsefans wissen meist instinktiv, was ihrem Körper gut tut. Frisch und knackig sollte es sein, am besten regional geerntet und nicht zu Tode gekocht oder frittiert (und nein, es muss nicht immer "nur" Salat sein). In vielen besseren Asia-Imbissen werden diese Wünsche gern und schnell bedient: Das Gemüse wird sehr kurz und scharf im Wok angebraten, lecker gewürzt und behält so seine wertvollen Vitamine. Wenn jetzt noch mehr "Grünzeug" als Reis auf dem Teller landet und kein Glutamat als Geschmacksverstärker im Einsatz ist (vorher unbedingt nachfragen!), steht dem gesunden, schnellen Mittag- oder Abendessen nichts im Weg.

Auch beim Spanier und Italiener wird man fündig: Ob man nun beispielsweise zu Tapas greift, die als kleine warme oder kalte Häppchen serviert werden (Vielfalt ist Trumpf, einfach mal durchprobieren; je bunter die Gemüseauswahl, desto gesünder), oder beim Italiener eine leckere Minestrone oder Tomatensuppe bestellt (ersteres gern mit Bruschetta, letzteres besser ohne Sahnehäubchen) – die mediterrane Küche hat nicht umsonst einen hervorragenden Ruf und ist immer einen Versuch wert!

Weitere Artikel zum Thema Ernährung

-er