Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Fit im Herbst & Winter – Motivationstipps

Sport im Herbst und Winter? Da hat der innere Schweinehund gleich noch ein paar Ausreden mehr parat, warum das genau jetzt nicht geht: zu nass, zu kalt, zu dunkel, Erkältungswetter ... Doch, Moment mal: Mit den kleinen Motivationstricks, die dir Laufcoach Ilka Groenewold im Interview an die Hand gibt, legst du das Tierchen ganz easy an die Leine. Das Gespräch führte Stefanie Roloff von fitnessRAUM.de. 

fitnessRAUM.de: Wie motivierst du dich in der kalten Jahreszeit zum Sport?

Ilka Groenewold: Ich muss gestehen, ich bin ein Wintermensch und lieber an kalten Tagen sportlich aktiv als in der prallen Sonne. Es ist wunderbar, es sich nach einem Run an der frischen Luft mit einem schönen Bad in der Wanne gemütlich zu machen und dabei einen warmen, leckeren Tee zu trinken.

Für alle Sommerkinder habe ich folgenden Tipp: Nehmt euch Motivation mit auf die Laufstrecke oder zur Sporteinheit! Liebt ihr Musik, hört während des Sports eure Lieblingslieder. Ideal sind auch feste Verabredungen mit der besten Freundin oder dem besten Freund. Man freut sich auf das Treffen und wird gemeinsam aktiv!

fR: Welchen Tipp hast du für einen Fitness-Quickie an herbst- oder winterlichen Tagen?

I.G.: Ein kurzes, intensives Intervall-Training an der frischen Luft! Bei diesem Fitness-Quickie sollte man aber unbedingt darauf achten, dass man sich vor und nach dem Training sowie in den Pausen nicht zu lange unbewegt in der Kälte aufhält. Gerade bei niedrigen Temperaturen ist die Gefahr groß, sich zu erkälten, wenn der Körper schwitzt und vielleicht auch die Kleidung nass ist.

Alternativ ist der Gang zum Fitnessstudio oder ein Indoor-Training zu Hause an kalten Tagen natürlich ideal. Egal, ob es draußen stürmt oder schneit: Hier ist es schön warm und aus einem „Quickie“ darf gerne einmal eine längere Session werden.



fR: Wie kann ich mein Training durchziehen, wenn es draußen nass und ungemütlich ist?

I.G.: Ich als Hamburgerin sage natürlich: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung! Ich empfehle daher, die Sportausrüstung „winterfest“ zu machen und den Schweinehund zu überwinden. Meist ist man dann nach der Sporteinheit umso glücklicher und voller Endorphine! Alternativ bietet sich auch hier das Fitness-Center an. Zudem sind in den letzten Jahren Online Fitness-Studios entstanden, wie fitnessRAUM.de entstanden. Egal, ob Yoga oder Bodyshaping – viele Sporteinheiten lassen sich auch ideal in den eigenen vier Wänden umsetzen. Aber auch hier gilt: Man muss den Schweinehund überwinden, denn gerade zu Hause ist die Gefahr oft groß, sich ablenken zu lassen (durch TV, Social Media oder gar durch den Kühlschrank!).

Jeder sollte für sich schauen, wie und wo er sein Training in der kalten Jahreszeit am besten durchziehen kann, sei es zuhause, im Fitnessstudio oder an der frischen Luft.

-sr


Über Ilka Groenewold
Das Laufen ist aus Ilka Groenewolds Leben nicht mehr wegzudenken. Egal, welche Wetterlage – sie überwindet immer wieder ihren inneren Schweinehund und läuft seit 2009 Marathon, Halbmarathon, Urbanathlon sowie kürzere Läufe. Die lizenzierte Fitness-Trainerin hat Bewegungswissenschaften und Sport an der Universität Hamburg studiert. 2012 wurde sie vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) und der Website laufen.de zum „Läufer des Jahres“ gekürt und gehört seit 2013 zum Team der asics Frontrunner. Als Laufcoach motiviert und trainiert sie Hobbysportler, Führungskräfte und Gruppen. 

Mehr Informationen findest du auf www.laufcoachilka.de

Foto-Credits
Aufmacher-Bild: Martinan - Fotolia.com
Sonstige Bilder im Artikel:
Inger Diederich