fitnessRAUM.de
OnlineFitness
zum Google Play-Store
25% Herbst-Rabatt auf alle Mitgliedschaften   25% Rabatt sichern  
Das musst du zu Sport im Winter wissen
Wenn der Winter kommt, gewinnt der innere Schweinehund an Macht. Wir verraten dir, wie es dir trotzdem gelingt, das Sofa zu verlassen und dich zum Sport aufzuschwingen – ganz nach dem Motto: „Den Beach Body verdient man sich im Winter!“

Es gibt kein schlechtes Wetter …
 
… nur falsche Kleidung! An diesem altbewährten Spruch ist etwas dran. Denn du kannst auch im Winter gut draußen trainieren, wenn du dich richtig anziehst. Bedenkenlos joggen kannst du bis -10 Grad. Ein dünner Schal über dem Mund hilft die Atemluft zu erwärmen. Ansonsten eignet sich am besten der Zwiebeldress. Packe vor allem deinen Rumpf gut ein. An den Armen darfst du vor dem Loslaufen ruhig frösteln, denn du joggst dich schnell warm und sollst ja auch nicht übermäßig schwitzen. Statte dich in den frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn es noch dunkel ist, außerdem mit Kleidungstücken in heller Farbe aus oder nutze Reflektoren, damit dich Autofahrer gut sehen können. Eine Stirnlampe ist nützlich für die eigene gute Sicht.

Ein maßvolles Ausdauertraining an der frischen Luft stärkt dein Immunsystem und pusht die Abwehrkräfte. Zu schnell laufen solltest du aber nicht, denn bei Überanstrengung wirst du anfällig für Erkältungskrankheiten oder eine fiese Bronchitis. Übrigens: Warm-up und Cooldown sind ein Muss beim Training an der frischen Luft. Dehne diese beiden Phasen bei kälterem Wetter gerne aus, um mögliche Zerrungen oder Muskelverspannungen zu vermeiden.

Erkältung und Training

Wenn der Hals schon kratzt oder die Nase läuft, solltest du dich lieber schonen. Dein Körper hat nämlich mit der Bekämpfung der eingedrungenen Erreger sowieso schon jede Menge zu tun, weshalb du dich schlapp und ausgelaugt fühlst. Sport wäre jetzt nur eine zusätzliche Belastung. Mache lieber einen gemütlichen Spaziergang, nimm ein Erkältungsbad oder relaxe bei einer entspannenden Yoga Nidra-Einheit. Bei Fieber oder starkem Krankheitsgefühl heißt es ganz klar: Ab auf die Couch oder ins Bett, um Folgeerkrankungen, wie eine Herzmuskelentzündung zu vermeiden. Damit die Erkältung gar nicht erst kommt, helfen neben viel frischer Luft ein Mix aus Kraft- und Ausdauertraining, viel Schlaf sowie eine gesunde, ausgewogene Ernährungsweise.

Feiertage: Völlerei und Überfluss

Womit wir schon beim Thema wären, denn was bringt all der schöne Sport, wenn an Weihnachten und Co. die Pfunde nur so auf die Hüfte hüpfen? Das Zauberwort heißt: Reduktion! Es muss nicht immer 1000 Geschenke für alle und jeden geben. Schenkt euch in diesem Jahr doch lieber gemeinsame Zeit und unternehmt etwas Schönes. Das schont den Geldbeutel und reduziert Stress – und das hilft deinem Körper. Denn das Stresshormon Cortisol ist ein wahrer Dickmacher. Sorge stattdessen für Ausgleich, mit viel Bewegung an der frischen Luft oder einem Indoor-Training – vielleicht hat auch dein Partner Lust, mitzumachen? Wer Verspannungen vom Schleppen schwerer Weihnachtstüten hat, kann zum Beispiel ein erholsames Stretching einlegen, wie den Faszien Stretch von Michaela Süßbauer.

Und keine Angst vor Völlerei: Die festlichen Mahlzeiten an Weihnachten und Silvester lassen sich auch im Vorfeld planen und statt Gans und Co. kannst du leichtere Alternativen servieren oder einfach die Kohlenhydrate weglassen. Im Anschluss hilft dir ein kraftvolles Powertraining dabei, überschüssige Kalorien wieder abzubauen.

Motivationstipps für den Winter

Doch was helfen all die guten Tipps, wenn dir insgesamt die Motivation fehlt und dich der Winterblues ärgert? Der Trick ist, dich nicht zu sehr unter Druck zu setzen! Sorge lieber jeden Tag für ein bisschen Bewegung oder raffe dich zu Beginn lieber nur einmal pro Woche zum Workout auf als gar nicht. Du wirst sehen: Auch Kleinvieh macht Mist! Bleibe auch bei Rückschlägen am Ball und gib nicht auf, wenn du über die Feiertage zu viel genascht oder dich zu wenig bewegt haben solltest. Plane stattdessen bewusst Zeiten im Kalender für deine nächste Sporteinheit ein. Nimm eine Freundin mit, dann gibt’s keine Ausreden! Oft hilft es, sich schon am Vortag das Sportoutfit bereitzulegen, dann kommst du ganz easy in die Gänge, wenn's draufankommt!

Weiterlesen: So wirst du fit für die Festtage! und Schlanktipps für die Adventszeit!
Jetzt 25% Rabatt sichern