Top informiert im Magazin


So geht Fitness heute


Sommerliche Smoothies: gesund und lecker!

Smoothies halten lange satt und gelten wegen der vielen Vitamine als wahre Fitness-Booster. Perfekt bei Sommer-Hitze, wenn sich die Lust auf schwer verdauliche Mahlzeiten häufig in Grenzen hält.

Mix it – baby!

Du hast Lust auf einen Smoothie, weißt aber gar nicht, wie du diesen zubereiten sollst? Keine Sorge – das geht ganz easy! Alles, was du dafür brauchst, sind ein guter Standmixer und frische (Lieblings-)Zutaten. Obst und Gemüse kaufst du am besten frisch, reif und in Bio-Qualität, denn dann schmeckt der Drink einfach am besten. Lagere die Produkte im Kühlschrank, so bleiben sie länger haltbar und der Smoothie wird schön erfrischend. Für noch mehr kühleres Nass sorgt gestoßenes Eis (einfach in ein sauberes Küchentuch geben und mit einem Nudelholz zu Crushed Ice klein klopfen). Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Der Klassiker

Ein klassischer Smoothie besteht aus frischen Früchten, die klein geschnitten im Standmixer mit etwas Crushed Ice püriert werden. Je nach Wunsch kannst du dein Lieblingsgetränk auch mit Fruchtsaft verlängern. Ist der Smoothie nicht süß genug, sind brauner Rohrzucker, Honig oder Agavendicksaft ein guter Ersatz für weißen Zucker. Einen noch frischeren Geschmack erreichst du mit Kräutern wie Minze und Zitronenmelisse.



Unser veganes Lieblings-Rezept: Melon Fresh

400 g Wassermelone (entkernt und am besten aus dem Kühlschrank)
200 ml Apfelsaft (naturtrüb)
1-2 EL Limettensaft (frisch gepresst)
2-3 EL Crushed Ice
1 Zweig Minze zum Verzieren

Melone entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Apfel- und dem Limettensaft sowie dem Crushed Ice in einen Standmixer geben und pürieren, bis der Smoothie eine schöne Cremigkeit erreicht hat. Minzzweig waschen und trocken tupfen. Drink in ein großes Glas gießen und mit Minze verzieren.

Tipp: Den Apfelsaft kannst du auch vorher selbst mit einem Entsafter zubereiten. Für 200 ml benötigst du ca. 500 g Äpfel.



Mit oder ohne Milch?

Wenn du so richtig Hunger hast und eine Stärkung brauchst, kannst du dem Smoothie einen Schuss Joghurt, Milch, Sahne oder auch mal eine Kugel Milcheis beimengen. Milchprodukte enthalten unter anderem viel gesundes Calcium für deine Knochen und Vitamin D (falls die Sonne einmal nicht scheint!). Wenn du dich vegan ernährst, kannst du einfach Reis-, Mandel-, Kokos- oder eine andere Pflanzenmilch verwenden (du musst nur darauf achten, dass sich dadurch die Konsistenz des Smoothies ändern kann).



Unser vegetarisches Lieblings-Rezept: Pure Energy

1 Hand voll Erdbeeren
1 kleine Bio-Banane
2 EL Naturjoghurt (fettarm)
50 ml Milch
1 TL Zitronensaft (frisch gepresst)
ggf. Agavendicksaft zum Nachsüßen

Erdbeeren waschen, Stile entfernen und in kleine Stücke schneiden. Banane schälen und ebenfalls klein schneiden. Früchte zusammen mit dem Naturjoghurt, der Milch und dem Zitronensaft in einen Mixer geben. Cremig rühren. Nach Bedarf mit etwas Agavendicksaft nachsüßen.

Tipp: Statt Agavendicksaft kannst du auch Vanillezucker verwenden.



Grün, grün, grün sind alle ...

... meine Smoothies! Ein nicht mehr ganz so neuer, aber dafür umso beliebterer Trend sind grüne Smoothies. Gemüsesorten wie Spinat oder Salat sind vitaminreich und enthalten viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Auch den sekundären Pflanzenstoffen wird eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Gemischt mit dem passenden Obst schmeckt’s auch grün richtig lecker!



Unser "grünes" Lieblings-Rezept: Green Peach

100 g Blattspinat
250 g reife Pfirsiche
1 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
50-100 ml Wasser
ggf. Agavendicksaft zum Nachsüßen

Blattspinat waschen, trocken tupfen und zerkleinern. Pfirsiche ebenfalls waschen, entkernen und klein schneiden. Zusammen mit dem Zitronensaft in den Mixer geben und pürieren. So viel Wasser zugeben, bis der Smoothie eine dickflüssige, cremige Konsistenz hat. Nach Wunsch etwas Agavendicksaft zum Nachsüßen verwenden. Und genießen!

-sr





Foto: © lidante / Fotolia.com